Für wen sind wir da?

Hier eine kurze Übersicht, für welche Kinder und Jugendliche wir da sind. Zudem bieten wir individuelle Konzepte und Hilfen an, sowie orientieren uns dabei am realistischen Bedarf. 


Wir bieten folgende Hilfen an:
  • § 27 SGB VIII Hilfe zur Erziehung ...
  • § 34 SGB VIII Heimerziehung, sonstige betreute Wohnformen ...
  • § 35 SGB VIII Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung
    (in Einzelfällen) ...
  • § 35a SGB VIII Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder
    und Jugendliche ...
  • § 42 SGB VIII Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen ...
  • § 41 SGB VIII Hilfe für junge Volljährge, Nachbetreuung ...
Eckpunkte in unserer Arbeit sind u.a.:
  • heilpädagogische und therapeutische Angebote intern und extern
  • strukturiertes und haltendes Milieu 
  • therapeutisches Reiten (eigene Anlage) und Umgang mit Tieren, unter Leitung von qualifizierten Mitarbeitern und speziell ausgebildeten Pferden 
  • musikpädagogische Förderung 
  • Vermittlung von Lebensqualität und Atmosphäre 
  • intensive schulunterstürzende Maßnahmen (Eingliederungs­hilfen, Schulbegleitung, Individualbetreuung etc.) 
  • Beschulung (Zusatzleistungen) in der Einrichtung 
  • flexible und individuelle Betreuungsformen möglich
  • Inobhutnahmen auf Grund aktueller Gegebenheiten
Zielgruppe, die die angebotenen Leistungen erreichen sollen. 
Etwaige Indikationsschwerpunkte: 

Wir sind eine heilpädagogisch therapeutische stationäre Einrichtung der Jugendhilfe mit altersdifferenzierten Bereichen. Wir nehmen Kinder und Jugendliche (geschlechtsgemischt) im Alter von ca. 2 bis ca. 18 Jahren (alterstgerechte Gruppen) auf, die kurz- mittel- oder langfristig aus unterschiedlichen Gründen, nicht mehr in ihrem bisherigen Lebensfeld verbleiben können und u.a. gezielter Betreuung, Förderung und therapeuthischer Unterstützung bedürfen.
Ursachen können u.U. sein:
  • Kinder und Jugendliche aus problematischen (Teil-)Familien, vorwiegend mit verzögerter Entwicklung, mit Deprivationssyndromen, milieureaktiven Verhaltens- und emotionalen Störungen
  • schwere psychische Fehlentwicklung 
  • frühkindliche Entwicklungsstörungen
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Einschränkung der Bindungsfunktionsfähigkeit
  • Beeinträchtigung der Grob- und Feinmotorik
  • Lernbehinderungen
  • Beeinträchtigung des Sozialverhaltens

Ausschlußkriterien:

  • Sehr schwere geistige und/oder schwere körperliche Behinderung
  • Festgestellte Sucht (z.B. Drogenabhängigkeit)
  • Akute Suizidgefahr
  • Schwer delinquente Jugendliche
Sonstiges:

Des Weiteren bieten wir im Einzelfall integrierte Plätze für Kinder und Jugendliche an, die geistig und/oder körperlich behindert/eingeschränkt sind, oder gesundheitliche Besonderheiten aufweisen.

Die Unterbringung kann kurz- oder langfristig geplant sein, mit Rückkehr in die Familie oder Vorbereitung auf ein selbständiges Leben.

Im Einzelfall werden auch individuelle Rückführungsmodelle installiert, um z.B. Mütter/Familien zu stärken oder behutsam aufzubauen. Dies geschieht in der Regel in engem Schulterschluss mit den Kooperationspartnern und ggf. externer, wie ambulanter Hilfen, die unterstützend tätig werden.
Wichtige Aufnahmekriterien sind für uns im individuellen Fall, der Entwicklungsstand, die Persönlichkeitsstruktur, die gesamten Fallumstände, unser Eindruck, ob Kinder/Jugendliche zu uns passen, unsere internen und externen Leistungsangebote, decken wir den jeweiligen Bedarf an notwendigen Hilfen ab, wir eine geeignete Beschulung sicherstellen können und auch die vorhandenen aktuellen Gruppenkonstellationen. 

Unterbringungs­gründe können u.a. sein:

Innerhalb der Familie und dem Lebensumfeld:

  • Überforderung der Eltern 
  • defizitäre Familienstrukturen 
  • drohende Vernachlässigung oder Verwahrlosung 
  • Gefährdung des jungen Menschen im bisherigen Lebensumfeld, z.B. bei Gewalt oder sexuellem Missbrauch (verschiedene therapeutische Möglichkeiten) 
  • drohende Obdachlosigkeit

Persönlich­­keits­­­ent­wick­lung

  • gestörtes Sozialverhalten 
  • Verhaltensauffälligkeiten 
  • Persönlichkeitsstörungen
  • ADS, ADHS
  • Entwicklungsstörungen/Entwicklungsdefizite
  • notwendige Fremdunterbringung z.B. nach Aufenthalt in einer Kinder- oder Jugendpsychiatrie
  • akute Krisen 

Schule, Ausbildung & Beruf:

  • Lernbeeinträchtigung
  • Lernbehinderung
  • Schulverweigerung
  • Schwierigkeiten am Arbeitsplatz
  • Berufsausbildung/Berufsfindung

Behinderungen:

  • Integration von Kindern und Jugendlichen mit leichten geistigen und körperlichen Behinderungen
  • Eine Schule zur individuellen Lebensgestaltung und Werkstätten haben wir in nächster Nähe
Die Jugendwohngruppe "Antoniushof" betreut Jugendliche und junge Erwachsene, die einen individuellen Betreuungsbedarf benötigen und/oder auf die Verselbständigung intensiv vorbereitet werden.



Die Villa Rosa ist eine kleine Gruppe von 8 Plätzen für männliche Jugendliche, die einen erhöhten Betreuungsbedarf haben und ggf. interne Beschulung, wie auch Vormittagsbetreuung benötigen.



Hier werden Jugendliche aufgenommen, die neben einem erhöhten Betreuungsbedarf, Förderung und Unterstützung, auf regelmäßigen Schulbesuch, Berufsausbildung oder weiterführende Maßnahmen vorbereitet, bzw. begleitet werden.